Home | Das Hobby | Aktuelles | Videos | Referenzen | Bilder | Open Source | Impressum | Datenschutz

Aktuelle Projekte

Hier werde ich immer mal wieder von laufenden Projekten, bzw. über den Fortschritt in  Wort und Bild berichten.

Im Moment gibt es:

Kellergeister

Im Lembergerland

Der Weinkeller im Schloss-MühlhausenWir mussten lange nach einer Location für die (Wein)Keller-Szenen suchen. Dank guter Kontakte, bekamen wir von Herrn Rauschmayer, dem Besitzer des Schlosses, eine Drehgenehmigung. Bei einer Visite der Räumlichkeiten stellten wir fest, dass dies ein perfekter Ort für den zweiten Teil des Musikvideos war. Allerdings war die Zeit schon gut voran geschritten und es war bereits November. Das bedeudete, dass es in diesem Keller bereits sehr kühl war. Wir bissen aber die Zähne zusammen und zogen das Ding durch.

Morgens um Acht wurden die Fahrzeuge mit dem Equipment beladen. Gegen 9: 00 Uhr konnten wir auch schon mit dem Aufbau beginnen. Zuerst muste festgelegt werden, in welcher Ecke der Schauplatz sein soll. Somit konnten die vielen Koffer in das andere Eck gelagert werden. Dann erfolgte der Aufbau der Schinen quer durch den Raum, dann die Scheinwerfer und die Kamera. Zum Schluß wurde noch ein Lautsprecher aufgebaut, damit das Playback eingespielt werden konnte und auch ein Monitor verkabelt, damit der Regisseur das Aufgenommene sofort sehen und beurteilen kann. Somit konnte man darstellerische Fehler schnell erkennen und den Take wiederholen.

Die 3 RichtigenGegen 10 Uhr kamen dann auch schon 'Die 3 Richtigen'. Kurze Zeit später konnten wir dann mit den ersten Szenen beginnen. Die Arbeit am Set war so anstrengend, dass mit die Kälte im Keller gar nicht mehr so spürte. Gleich am Anfang mussten auch die Scheinwerfer neu positioniert werden, da sich unschöne Schatten bildeten und die Ausleuchtung insgesammt nicht ausgewogen war. Immer wieder mussten Szenen wiederholt werden, weil der Regisseur ständig was anderes zu bemängeln hatte.

Zu guter Letzt kam noch unsere 'Mumie' hinzu. Nun wurden die Teile gedreht, die mit der Mumie waren. Auch hier musste oft wiederholt werden.

 

 

 

Neben dem Weinkeller war noch ein leerer Gewölbekeller. Dieser eignete sich hervorragend für die 'Aufwach-Szene' der Mumie. Schummrige Beleuchtung, etwas Nebel und schon konnte es mit diesem Part losgehen. Diese Gelegheit hatten 'Die 3 Richtigen' noch genutzt, um ein kleines Weihnachts- und Neujahrs-Ständchen zu schmettern. Dies wurde natürlich gleich aufgezeichnet und auf Youtube bereit gestellt. Danach war die Arbeit mit den 'Die 3 Richtigen' zu Ende.

Jetzt wurden die Einspieler mit der Mumie gedreht.

Um das nötige Tageslicht noch zu haben sind wir zuerst ins Freie gegangen. Eine wunderschöne alte Holztüre diente als die im Lied benannte 'Kellertür'. Nach ca. einer halben Stunde (vielleicht war es auch etwas länger) war diese Einstellung im Kasten und wir konnten wieder zurück in den bekannten Weinkeller. Dort durfte sich dann die Mumie noch (mehrmals) einen Becher 401er-Wein einschenken.

Danach waren alle erleichtert und das große Verpacken und Beladen war angesagt.  Kurz nach 17:00 Uhr wurde die Heimfahrt angetreten.

Nach rund 9 Stunden war dann eine Stunde Filmmaterial im 'Kasten' was dann später ca. 1,5 Minuten fertiger Musikfilm werden sollte.

Hier noch ein Gesamtbild mit den 3 Musikern, der Mumie und der Crew von mediaTEAM99:

 

Video: Im Lembergerland

Artikel erstellt: 11.04.2019

Musikvideo im Weinberg

Aufbau KamerakranFür ein Musikvideo der 'Die 3 Richtigen' bin ich wieder im Einsatz. Leider darf ich hier im Moment keine näheren Details, erst Recht keine Ton- oder Videoausschnitte veröffentlichen. Aber ich darf ein paar Bilder zeigen, sowie eine kleine Beschreibung abgeben.

Schon früh am Morgen ging es los. Ein Anhänger wurde mit den groben Teilen und der Kofferraum mit den empfindlicheren Geräten beladen. Anschließend ging es zur Location. Das Wetter hätte schöner sein können, aber zum Glück war es wenigstens warm und trocken.

Im Weinberg angekommen hatten wir die gesamte Wendeplattform für uns - dachten wir zumindest. Zuers wurden alle Kisten und Koffer ausgeladen und die Schinen planmäßig verlegt. Auf Grund der sSzenen-Besprechungtarken unebenheit musste ein Großteil der Schinen unterlegt werden. Entsprechend lange Balken, Unterlegkeile und kurze Latten hatte ich ja dabei. Und Steine lagen hier ja zu genüge herum. Nach dem dann die Plattform auf die Schinen gelegt wurde, konnt sogleich mit dem Aufbau mit dem Kran begonnn werden. Kurz darauf kamen auch schon die Musiker. Nach dem sich diese entsprechend vorbereitet und ihre Instrumente ausgepackt hatten, wurde schon die erste Szene besprochen.

Begonne... und Actionn wurde zuerst mit den musikalischen (Solo-)Einlagen, Danach kamen die Versteile dran. Obwohl ein Script existierte, wurde diese Szene mehrfach gedreht, da die Musiker noch eigene Ideen mit einbringen konnten. Zum Schluß war der Refrain dran. Da wir noch auf einige Statisten warten mussten, nutzten wir diese Zeit mit einer stärkenden Pause. Mit Wurst, Schinken, Wein, Bier, Sprudel und einigem mehr konnte man den Tag köstlich verbringen. Zeitgleich musste auch noch das Set umgebaut werden. Den Kamera-Kran brauchte ich nicht mehr. Den konnte ich somit wieder komplett verpacken. Die Schinen mussten dann noch um rund 6 Meter nach hinten verschoben werden. Dann trudelten auch so langsam unsere Statisten, die 'Gäste' ein. Nach dem noch das ein und andere 'Schwätzle' gehalten wurde, konnten wir wieder mit den Anweisungen beginnen. Zu allem Unglück kam der Winzer, dessen Weinberg wir als Kulisse benutzten. Er musste seine Wassertanks genau in unserem Set platzieren, damit er seine Reben bewässer konnte. Aber nach einem kurzen und freundlichen gespräch war er gerne bereit, noch eine Stund zu warten. Szene mit Statisten

Unter leichtem Druck drehten wir die letzte Szene, also dem Refrain, ab. Natürlich wurde dies in mehreren Einstellungen gemacht um entsprechend mehr Material für das Schneiden zu haben. Da der Titel 2 Refrains hat, habe ich natürlich auch mehr Material um die beiden Refrain nicht gleich aussehen zu lassen. Erfolgreich ware auch diese Szene im Kasten und wir räumten zügig diesen Platz, damit wir nicht die Geduld des Winzers zu sehr beanspruchen mussten.

An dieser Stelle muss ich hier jetzt einfach einen großen Dank an die Winzer und den Menschen in der Umgebung aussprechen, die geduldig unsere laute Musik ertragen und geduldig auf uns warten mussten.

Zum ScKameramann 'Utsch'hluss saßen wir noch gemütlich im Weinberg zusammen, genossen noch das restliche reichhaltige Vesper bei toller handgemachter Musik.

Demnächst wird noch eine Indoor-Szene gedreht. Sobald dies gemacht wurde, wird auch hier wieder berichtet.

Hier noch eine kleine Bildergalerie

Video: Im Lembergerland

Realisierte Rrojekte